21.05.2022, von Jens Breuner, Öffentlichkeitsarbeit

Auszeichnung für Helfer des THW Bergisch Gladbach

"In dankbarer Würdigung der steten Einsatzbereitschaft und des besonderen Engagements", steht auf der Urkunde, die drei Helfer des THW- Ortsverbandes Bergisch Gladbach für ihre mehrjährige herausragende Mitarbeit im Technischen Hilfswerk (THW) erhalten haben.

Zahlreiche Helfer*innen des THW Bergisch Gladbach waren der Einladung zur Feierstunde gefolgt.

Zahlreiche Helfer*innen des THW Bergisch Gladbach waren der Einladung zur Feierstunde gefolgt. Gleiches gilt für die Familien der zu Ehrenden.

Stephan Menrath, Ortsbeauftragter des THW Bergisch Gladbach, eröffnete die Veranstaltung mit einem Dank an alle Helferinnen und Helfer des THW Bergisch Gladbach - für ihre unermüdliche Einsatzbereitschaft. Nach einem Resümee über die letzten größeren Einsatzgeschehen folgten dann die Ehrungen.

Da die Geheimhaltung gelungen war, ahnten die Drei zu Ehrenden bis zu diesem Zeitpunkt nichts, wunderten sich nun jedoch, warum ihre Familien anwesend waren.

Als erster wurde Ronald Hensen, Gruppenführer der Bergungsgruppe 1 geehrt. Ronald Hensen begann seine ehrenamtliche Tätigkeit im September 2001. Nach Abschluss der Grundausbildung wurde er im Mai 2002 Helfer in der Bergungsgruppe. In dieser Gruppe wurde er 2004 Truppführer und 2011 schließlich Gruppenführer. Diese Funktion hat er bis heute weiter inne. Ronald Hensen zeichnet sich dadurch aus, dass er zu jeder Zeit für das THW erreichbar ist und mit vollem Einsatz dabei ist. Mit seiner Führung gestaltet er die Entwicklung der Helferinnen und Helfer mit. Auch seine Führungsstärke ist für die Bergungsgruppe ein absoluter Gewinn. Seine größten Einsätze hatte Ronald Hensen nach dem Einsturz des Kölner Stadtarchivs und bei den beiden großen Hochwasserereignissen 2002 und 2013.

Für seine ehrenamtliche Tätigkeit erhielt Ronald Hensen das Helferzeichen in Gold.

Das Helferzeichen in Gold erhielt anschließend auch Oliver Dünn, Gruppenführer der Bergungsgruppe 2. Oliver Dünn ist seit März 2011 ehrenamtlicher Helfer beim THW. 2011 bis 2014 war er, nach Abschluss der Grundausbildung, Helfer in der Bergungsgruppe und übernahm 2014 den Posten des Truppführers. Gruppenführer der Bergungsgruppe 2 wurde Oliver Dünn 2018. Das Hochwasser 2013 war wohl der bisher größte Einsatz für Oliver Dünn. Aber auch bei heutigen Einsätzen, überzeugt Oliver Dünn durch seine souveräne und qualifizierte Gruppenführung.

Frank Duske, Schirrmeister des THW Bergisch Gladbach erhielt gar das Helferzeichen in Gold mit Kranz - und das mehr als Verdient. Ein THW- Ortsverband Bergisch Gladbach, ohne Frank Duske, wäre nicht denkbar - ist er doch die gute Seele des Ortsverbandes. Frank Duske begann seine Tätigkeit beim THW bereits im April 2005 und war, nach Abschluss der Grundausbildung, ebenfalls als Helfer in der Bergungsgruppe 1 aktiv - bis er schließlich Schirrmeister des THW Bergisch Gladbach wurde und seitdem unter anderem für die Erhaltung der Geräteausstattung und der Fahrzeuge verantwortlich ist.

Den drei Geehrten war der Applaus der Gäste sicher, als sie sich nach der Ehrung noch einmal gemeinsam für die Ehrung bedankten.

Nach der Feierstunde begann dann der gemütliche Teil. Für einen geselligen Nachmittag und Abend, bei herrlichem Wetter, standen ausreichend Grillgut sowie kühle Getränke für die Geehrten und die Gäste zur Verfügung.

Das THW-Helferzeichen wird für besondere, herausragende Leistungen und Verdienste im Technischen Hilfswerk verliehen. Das THW- Helferzeichen kann in den Stufen Gold und Gold mit Kranz verliehen werden.


  • Zahlreiche Helfer*innen des THW Bergisch Gladbach waren der Einladung zur Feierstunde gefolgt.

  • Oliver Dünn, Frank Duske, Ronald Hensen, Stephan Menrath (v.l.n.r.)

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: