04.10.2019, von Jens Breuner, Öffentlichkeitsarbeit

Fachgruppe Räumen und Bergrungsgruppe nach Brand im Einsatz

Nach dem Brand der Gaststätte "Altes Zollhaus" in Overath-Steinenbrück waren in der Nacht auf Freitag die Fachgruppe Räumen sowie die Bergungsgruppe des Technischen Hilfswerks (THW) Bergisch Gladbach im Einsatz.

Die Gaststätte war in der Nacht in Brand geraten. Kurz vor drei Uhr wurden Feuerwehreinheiten aus Steinenbrück, Immekeppel, Heligenhaus und Overath zum Einsatzort gerufen. Nach der Erhöhung der Alarmstufe auf "Stadtalarm" wurden zusätzliche Feuerwehreinheiten aus Vilkerath und Marialinden alarmiert. Insgesamt waren 65 Einsatzkräfte der Feuerwehren im Einsatz. Außerdem der Rettungsdienst, die Polizei, der Energieversorger und die untere Wasserbehörde.

Gegen 05:30 Uhr konnte die Feuerwehr das Feuer als "im Griff" einstufen. Die Nachlöscharbeiten dauerten bis in den späten Freitagvormittag.

Teile des Gebäudes waren eingestürzt und es bestand weiterhin Einsturzgefahr von weiteren Gebäudeteilen.

Am frühen Freitagvormittag wurde über den Rheinisch-Bergischen Kreis das THW Bergisch Gladbach als Unterstützung zur Einsatzstelle alarmiert. Einsatzkräfte der Fachgruppe Räumen machten sich mit dem mobilen Radbagger auf den Weg nach Steinenbrück. Die Helferinnen und Helfer der Fachgruppe räumten Geröll und Schutt vom Gehweg und der Straße vor der Gaststätte. Zu dem wurde mit Hilfe des Radbaggers ein Teil einer Wand eingerissen.

Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurde die Bergungsgruppe des THW Bergisch Gladbach ebenfalls zur Einsatzstelle gerufen. Die Aufgabe für die acht Einsatzkräfte: eine einsturzgefährdete Mauer des betroffenen Gebäudes abstützen. Hierfür nutzten die THWler Einsatzgerüstsystem (EGS).

Der Einsatz war für das THW am frühen Nachmittag beendet.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: