Radlader (Bergungsräumgerät)

Bergungs- und Räumarbeiten erfordern in der Regel einen großen Kraftaufwand. Das leisten beim THW die Radlader. Auf den ersten Blick eine gewöhnliche Baumaschine, wird der Radlader durch seine auswechselbaren Anbaugeräte zu einem vielseitig einsetzbaren Hilfsfahrzeug.

Der Standardradlader des THW ist der Zettelmeyer - ZL1801. Neben der Schaufel kann über Hydraulik- und Elektronikanschlüsse ein Wechselanbausystem mit verschiedenen Geräten angeschlossen werden.

Der Radlader erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 40 Kilometern pro Stunde. Aufgrund des Allradantriebs kommt das Bergungsräumgerät auch durch unwegsames Gelände und kann sich in Unfallgebieten bewegen, ohne dass die Räder blockieren.

Durch seine Knicklenkung ist das Fahrzeug trotz seiner Größe sehr wendig. Bei dieser Lenkung sind der vordere und hintere Teil des Radladers mit einem Gelenk verbunden. Die Räder können nicht wie bei einem Auto eingeschlagen werden, da sie starr mit den Achsen verbunden sind. So ist der Einsatz auch auf engstem Raum möglich.

Zusatzgeräte: 4-in-1-Schaufel, Palettengabel, Baggerarm mit Tieflöffel, Zweischalengreifer, Polygreifer und Hydraulik-Aufbrechhammer.

Fahrzeugdaten

  • Bezeichnung: Bergungsräumgerät
  • Hersteller: Zettelmeyer
  • Baureihe: ZL-1801
  • zGG: 13 Tonnen
  • Sitzplätze: 2
  • Erstzulassung: 1986
  • Kennzeichen: THW - 88626
  • Einheit: Fachgruppe Räumen
  • Funkrufname: Heros Bergisch Gladbach 41/72