21.12.2019, von Jens Breuner, Öffentlichkeitsarbeit

Ein halbes Jahrhundert im Dienst der Humanität

"Für seine Dienste, Treue und stete Einsatzbereitschaft…" so steht es auf der Ehrenurkunde, die Rüdiger Schillinger am 21.12.2019 im Ratssaal des Rathauses in Bergisch Gladbach verliehen bekommen hat. Doch die Ehrung gebührt ihm für so viel mehr. Rüdiger Schillinger ist die gute Seele des THW- Ortsverbandes Bergisch Gladbach. Das THW in Bergisch Gladbach ohne ihn – nicht mehr vorstellbar.

Annähernd alle Helferinnen und Helfer des THW- Ortsverbandes sowie Angehörige von Rüdiger Schillinger und Gäste aus der Politik waren zur Ehrung ins Rathaus gekommen. Nach einem Sektempfang im Foyer des Rathauses wurde die Ehrungsveranstaltung am Nachmittag im Ratssaal vom THW- Ortsbeauftragten Stephan Menrath eröffnet. In seiner Rede ließ er die THW- Karriere von Rüdiger Schillinger Revue passieren. Am 22.03.1969 trat Rüdiger Schillinger ins THW ein. Es folgte die Grundausbildung und die Fachausbildung. 1976 wurde Rüdiger Schillinger Gruppenführer der 1. Bergungsgruppe im 1. Bergungszug. Es folgten diverse Lehrgänge, wie Atemschutzausbilder, Maschinist und Bergungsräumgerätefahrer. Schließlich absolvierte Rüdiger Schillinger 1995 den Sonderlehrgang "Gemeinschaftsverpflegung" und 1997 den Lehrgang "Feldkoch". Seitdem ist er der Koch des THW- Ortsverbandes Bergisch Gladbach – und so einer der wichtigsten Menschen der Truppe.

Seit vielen Jahren ist Rüdiger Schillinger zudem Teil des Küchenteams auf den jährlich stattfindenden Kreisjugendzeltlagern der Jugendfeuerwehren und THW- Jugendgruppen im Rheinisch-Bergischen Kreis. "Fünf Tage Zeltlager mit wenig Schlaf und viel Arbeit, jeden Tag 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Frühstück, Mittagessen und Abendbrot verköstigen – und das nicht gegen Bezahlung, sondern durch den Einsatz von Urlaubstagen", lobt Stephan Menrath die herausragende Einsatzbereitschaft.

Auch diverse Auslandseinsätze absolvierte Rüdiger Schillinger in seiner THW- Zeit. Es ging zu Transportfahrten nach Moskau und 1994 nach Goma/Zaire – um nur zwei zu nennen. "Durch den Dienst im THW konntest du im In- und Ausland Einsatzerfahrung sammeln, die du den jungen Helferinnen und Helfern immer wieder vermittelst", so der THW- Ortsbeauftragte.

Die Ehrenurkunde erhielt Rüdiger Schillinger dann vom THW- Regionalstellenleiter aus Köln, Marc Bujack. Nach der Verleihung hielt es keinen mehr auf den Stühlen: stehende Ovationen und minutenlanger Applaus als Wertschätzung für Rüdiger Schillinger.

Der Bundestagsabgeordnete Dr. Hermann-Josef Tebroke und der stellvertretende Landrat Ulrich Heimann lobten in ihren Grußworten die langjährige ehrenamtliche Arbeit von Rüdiger Schillinger und gratulierten zu der verdienten Ehrung. Zu den Gratulanten zählten außerdem Bürgermeister Lutz Urbach sowie Helene Hammelrath.

Nach der Ehrung im Rathaus ging es für alle zurück in die THW- Unterkunft an der Romaneyer Straße. Hier wartete ein leckeres Buffet auf den Geehrten, die THW- Helferinnen und Helfer sowie die Gäste. Bei vielen netten Gesprächen über die Vergangenheit und auch die Zukunft klang der Tag gemütlich aus.

Wir bedanken uns bei Rüdiger Schillinger dafür, dass er immer für uns da ist. Neben den vielen Leckereien, die er zubereitet, hat Rüdiger auch bei kleinen oder großen Sorgen immer ein offenes Ohr für alle Helferinnen und Helfer.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.



Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: