25.06.2017, von Jens Breuner, Öffentlichkeitsarbeit

Rettung der Langeler Teiche

Das Augewässer in Köln-Porz - Heimat vieler Tiere - drohte vollständig auszutrocknen. Auf Anforderung der Bezirksregierung pumpte das Technische Hilfswerk (THW) von Freitag bis Sonntag Wasser aus dem angrenzenden Rhein in den Weiher.

Aus dem angrenzenden Rhein pumpte die Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen das Wasser ab.

Am Freitagmittag begannen Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks aus Köln-Porz mit den Pumparbeiten. Abgelöst wurden die Helferinnen und Helfer der Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen am Samstagmittag dann von Einsatzkräften des THW aus Bergisch Gladbach.

Die Fachgruppen Wasserschaden/Pumpen des Technischen Hilfswerks verfügen über eine Großpumpe mit einer Förderleistung von bis zu 5.000 Litern in der Minute - die für Einsätze dieser Größenordnung prädestiniert ist.

Für das Befüllen der Langeler Teiche legten die THW-Einsatzkräfte vom Rhein aus eine Schlauchleitung über circa 300 Meter. Von Freitagmittag bis Sonntagmittag wurden so, in drei Tag- und zwei Nachtschichten, circa 250 Kubikmeter Wasser pro Stunde in die Langeler Teiche gepumpt.

Sonntagmittag war der Einsatz für die THW-Helferinnen und Helfer erfolgreich beendet.


  • Aus dem angrenzenden Rhein pumpte die Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen das Wasser ab.

  • Über eine circa 300 Meter lange Schlauchleitung wurde das Wasser zum Weiher gepumpt.

  • Circa 250 Kubikmeter Wasser pro Stunde wurden in den Teich gepumpt.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: